Trails

Endlich!

Von oben kam gestern kein Nass nach, also wagte ich mich auf den Buchberg. Die Vorfreude war groß, lang isses her.  Auf dem Weg dorthin kamen allerdings Zweifel, wo ich hinsah Wasser. Ein Amphiebienfarhzeug wäre jetzt wohl richtiger als ein Fahrrad. Allerdings muss ich auch durch eine Wiese die eine ausgewiesene Hochwasserwiese ist. Genau auf dieser sind auch die Wasserbüffel untergebracht und selbst die haben eine Ersatzwiese bekommen da auch ihnen das Wasser zu viel geworden ist.

Nun gut, durch Match und Schlamm, man kennts ja von diesem Jahr. Schön ist, wenn es dann direkt auf ein freigelegtes Stück Rücken spritzt…brrrr……..

Angekommen am Buchberg sah ich mir kurz den ersten Trail an, ein Stück des Spessartbogens, und sah dass dieser ganz schön  ausgewaschen wurde…egal…ich wollte und musste endlich mal was ordentliches fahren und am Spaß ging nix verloren, im Gegenteil 🙂

Buchberg

sessartbogen

Buchberg

Buchberg

 

 

Sorry für die schlechten Bilder aber ich habe vor lauter „Ich will weg“ mein Foto zu Hause gelassen. Vielleicht wird es Zeit für in ordentliches Handy ?!?

Man kann aber gut sehen wo ich Spass hatte, oder. So ging es dann auch ne ganze Weil weiter und ich hatte ein wirklich breites Grinsen im Gesicht. Ich kann aber nur davor warnen den Mund auf zu machen und eigentlich überhaupt zu atmen, denn im Gegensatz zu uns fühlen sich die Mücken in diesem Klima sowas von wohl…..grmpf…..ich kann gar nicht sagen und ihr wollt auch nicht wissen wo ich überall Mücken hatte. Teilweise ist das schon wirklich ecklig.

Auf dem Buchberg kann man schon ne ganze Weile ruchtig Spass haben, es gibt einige tolle Trails und ein paar Jungs bauen kräftig Schanzen und sonstiges. Die hatte ich durch Zufall entdeckt als ich einfach mal einen schönem Taril gefolgt bin und gerade noch rechtzeitig Bremsen konnte :-)))))

Abgesehen von diesen unendlichen Mücken war es einfach toll und mal wieder richtig Spass gehabt, allerdings sind die Trails jetzt noch viel Wurzeliger als sonst, es ist wirklich viel ausgewaschen und viele Wege sind zu Hohlwegen geworden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.