Tolles Sommerwochenende

Ein Wochenende, kein Regen, keine Kälte, viel Sonne und schön warm. Traumhaft! und schon sooooo lange her…………………

Am Samstag wollte ich einfach mal wieder Spaß haben und was liegt am nächsten: Alzenau, Barbarossaquelle und Buchberg. So hab ich einfach meine ganzen Lieblings Trails miteinander verknüpft und hab mich mal wieder so richtig ausgetobt. Praktisch dass man an der Barbarossaquelle die Flasche wieder auffüllen kann und da sah ich sie, die Schlange.

Irgendwie seh ich viele Tiere. Bei der der Niddatour einen Biber und jetzt eine Schlange. Leider hatte ich nur das alte Handy dabei.

Foto-0004

Der Wald sieht aber bös aus, den hats beim letzten Sturm ganz schön gebeutelt und schlammig ist es teilweise auch noch. Es müsste mal 2-3 Wochen trocken bleiben. Wenn wir ein wenig Glück haben, soll dass ja die kommenden 2 Wochen so sein.

Am Sonntag wollte ich meine erste selbst erstellte Tour fahren, durch den Frankfurter Stadtwald. Da der ja keine Beschilderung hat, fahr ich da nicht mehr ohne GPS und so hab ich mich getraut eine zu erstellen und ihr auch nach zu fahren 🙂

Die Tour war ca. 110 Km lang weswegen ich um 10Uhr morgens los fuhr. Erstmal den Main entlang bis nach Ffm, dann eine Abkürzung über die Hanauer Landstraße. An dem Morgen war dort Iron Man und ich schaute mal ein wenig zu, es waren ganz schön viele die sich bei der Hitze plagten.

Weiter gings unter dem Ratsweg durch, über die Kaiserleibrücke, Kaiserleikreisel bis zur Gerbermühle und dann gerade aus durch Oberrad in den Stadtwald. Dort machte ich dann mein GPS an und war gespannt wo es mich lang führt. Man kann bei der Planung das Profil festelegen und wählen zwischen: Radfahren, Tourenradfahren, Mountainbike, Wanderen, Laufen……ich wählte Mountainbike.

Zuerst Richtung Götheturm, weiter am Lerchsberg vorbei, wobei ich mir erhoffte dort einen schönen Blick über Frankfurt zu bekommen, leider nein. Weiter am Jakobsweiher vorbei, der ist sehr schön und auch lang aber leider teilweise sehr laut wegen der Flieger, Einflugschneise halt. Dann gings weiter zum „Tiroler Weiher“. Dort erwarteten mich seltsame, aber lustige Figuren. „Tiroler“ wie später gelesen hab 🙂

tiroler see

 

Der See ist ein Speichersee und wird oder wurde gefüllt mit gereinigten Mainwasser. Wenn man das sieht möchte man es sich nicht ungereinigt vorstellen. Und ja, es ist wirklich so grün. Ich hab gestaunt, sowas hab ich noch nie gesehen.

tiroler see 2

Aber es ist schön dort auch schön gelegen und ein romantisches Fleckchen.

Dann gings weiter zur Commerzbank Arena, von der man leider auch nichts sehen kann, aber hören.Von dort wollte mich mein Navi das erstemal einen Weg lang führen den es nicht gab, aber man kann ja ausweichen, man verfährt sich dank des Navis nicht und wenn doch, man findet zurück :-), seltsam ist es aber doch, woher hat es diesen Weg den es nicht gab?

Egal, ich habe einen Weg gefunden und war recht schnell wieder auf der geplanten Route Richtung „Seinigte Wellen“. Ich stellte mir Wellen vor, was kam war ein Acker. Weiter gings zurm Flughafen. Der Wind kam heute von Nordost und so starteten die Flieger in die Richtung, von der sie sonst zum Landeanflug reinkommen. Ich hatte Glück, dass am von mir aus gesehenen ersten Tor, ein Flieger abgefertigt wurde, ein großer dazu. Was ein Spektakel, Ohrenbetäubend aber, sofern man nicht dort wohnt, irre, einfach irre!

flughafen

Dann gings noch ein Stück am Flughafen entlang, bis zur Aussichtsterasse. Von dort über die Fußgängerbrücke durch Zeppelinheim Richtung Langener Waldsee. Und wieder wollte mich das Navi auf einen Weg lotzen den es nicht (nicht mehr) gab. Ich musste um eine Leitplanke rum und durchs Unterholz um in die richtige Richtung zu kommen 🙂 aber gut, hab ja ein Mountainbike.

Angekommen bin ich und ich war echt beeindruckt. So rießen groß habe ich mir den See nicht vorgestellt. Sogar eine eigener Bus fährt dort hin.

langener waldseeWer weiß es, wer weiß es? 🙂 Dort startet der Iron Man und alle die mit diesem Sport zu tun haben, werdens erkennen 😉

langener waldsee 2

Auf dem See waren sogar eineige Selgelbote. Ich denke, sie legen den See an, sind kräftig am bauen.

Nach einer kurzen Pause gings dann weiter zum „Gehspitzweiher“.

gehspitzweiher

Allerdings musste ich auch dort hin einen Umweg fahren, da ich wiedermal einen Weg fahren sollte es nicht gab. Aber gut, ich fand hin :-), es ist wirklich schön dort. Das war dann aber auch das letzte Foto, Batterie all. Ja, wenn man Foto und Navi dabei hat ohne die nötigen Ersatzbatterien, muss man wählen was wichtiger ist und inmitten des Stadtwaldes musste ich nicht lang überlegen, ich wäre sonst immer nocht nicht zu Hause 🙂

Weiter gings am „Försterwiesenweiher“ und am „Kesselbruchweiher“ vorbei, zum „Monte Scherbelino“. der ist allerdings weiträumig eingezäunt, man sieht nix.

Ich hatte kein Wasser mehr und so beschloss ich Richtung Heimat zu fahren, vorbei an der nächsten Tanke um mir eine Apfelsaftschorle und ein Eis zu gönnen 🙂 Das genoss ich noch mit Aussicht auf die Frankfurt Skyline und fuhr dann frisch gestärkt nach Hause.

Eine gemütliche, flache Tour durch einen Frankfurter Stadtwald der wirklich einiges zu bieten hat und die ich etwas verändert und mit „Tourradfahren“ im Profil, nochmal machen werde.

tour Stadwald

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.