Siebengrottenweg

🙂 :“ der kann was.“, hab ich gelesen, also war er auch schon abgespeichert. Im Kopf hatte ich diese Tour fĂĽr einen Samstagnachmittag, war sie doch mit nur 22Km angegeben. Allerdings las ich später 800Hm….hmmm….egal.
Es kam anders, Gott sei Dank. Nachdem irgendwie die Motivation nicht so die Richtige war und wir sämtliche Touren durchgegangen sind und uns für keine so richtig entscheiden konnten (ich wollte eigentlich mal wieder MÖ1 fahren), viel mir eben diese ein. Geplant hatte ich sie ab Wiesen, da mir dieser wunderbare Trail in den Birklegrund noch im Kopf war und ab dem Birklegrund fing auch der Siebengrottenweg an, bzw. auf.
Los gings.

Trail zum Birklegrund

Birklegrund. Man sieht den Trail im Hintergrund. Hier kommen wir zum Schluss der Tour wieder raus.

Dann gings auf Wald, Wiesen und Wirtschaftswegen bis Heinrichstthal. Wobei man das Wort „Weg“ eigentlich nicht mehr verwenden kann. Es war mal einer und wird wahrscheinlich mal wieder einer. Aber erst wenn die Waldarbeiter und die Wildschweine wieder weg sind.

So hat das ne ganze Zeit ausgesehen, alles Berghoch. Ich hab geflucht und geschimpft was das Zeug hält und mich nach der MÖ1 gesehnt. Diesen Weg kann man, sollte man zu dieser Zeit einfach umgehen. Es gibt andere Möglichkeiten nach Heinrichsthal zu kommen. Es macht keinen Spaß und kostet unnötig Kraft und die benötigt man ab jetzt, jedes Körnchen davon 🙂 Denn ab Heinrichsthal geht los mit dem Spaß, aber wie.

Der erste Trail führt zum Lohrgrund. Schön, eng, mit viel Brennessel und Brombeeren plus genug Möglichkeiten das Bike über Baumstämme zu wuchten. Aber sehr spaßig und einfache Abschnitte sind auch dabei, wenn auch nicht viel.

Aber der wunderschöne Lohrgrund belohnt für alles. Sehr schön.

Dann gings wieder hoch und runter auf Wald/-Wiesenwegen bis nach Heigenbrücken. Was haben wir uns gefreut als wir feststellten, dass wir unsere Speicher auffüllen können. Das tat Not und war auch gut, denn es ging wieder hoch, aber wie. Erst auf Trails und dann wieder auf Wiesenwegen. die aber wirklich nicht einfach waren. Durch die viele Nässe waren sie sehr weich, man sackt tief ein was das fahren deutlich erschwert.

Hier war nichts mehr mit fahren. Der Trail ist andersrum auf jeden Fall schöner, aber insgesamt wirklich toll.

Nach dieser ordentlichen, wirklich ordentlichen Steigung gings ĂĽber einen feinen Trail wieder zum Birklegrund.

Zum Schluss gings wieder den Trail nach Wiesen hoch bevor wir nach 30 Km und ca. 930Hm wieder am Auto ankamen.

Also, ich würd sagen dass das ein wuderbarer Wanderweg ist, für alle die gut zu Fuß sind. 22Km und 800 Hm wollen bewältigt werden. Für Mtb`ler, tja nun, für einige fahrbar, für andere teilweise und wieder für andere gar nicht. Ich würde jedem Anfänger abraten, alle anderen werden ihren Spaß haben, auf jeden Fall. In welche Richtung es besser wäre, selbst hier bin ich nicht 100%tig sicher. Der Trail von oder nach Heigenbrücken ist runter auf jeden Fall deutlich schöner und schon ganz und gar weil er eine ordentliche Länge hat.

Endlich mal wieder eine richtige MTB-Tour, mit Herausfordungen und jeder Menge Spaß 🙂 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.