Rheinsteig die 1.

Nun, man muss schon ziemlich bescheuert sein wenn man mit bisher ca. 800 gefahrenen Kilometern den Rheinsteig bezwingen will, natürlich nur zum Teil, aber trotzdem. Insgesamt soll er 320 Km lang sein und ca. 14000Hm haben :-). Nachdem ich ja die Schnauze von Teer voll habe, hatte ich mehrere Touren rausgesucht, alles Trailtouren, meine Mitfahrerin wählte Rheinsteig!

Ich machte den Vorschlag, nachdem ich den Rheinsteig studiert hatte, dass wir von Wiesbaden aus fahren. Diese Strecke ist im Vergleich zu den anderen Teilstücken nicht so heftig und fordert einem wohl nicht ganz so viel, wie ab Rüdesheim. Im Internet ist die Strecke von Wiesbaden bis Rüdesheim mit ca. 56 Km und 1600Hm angegeben, allerdings kenne ich mittlerweile gerade die Hm- Angaben ;-), wo sie dir immer her haben? Wer weiß, abgefahren oder gelaufen sind sie die Strecken nicht, die Daten stimmen nie! Aber gut, die ersten 22Km mussten wir durchhalten, ab dann konnten wir die Tour jederzeit abbrechen, an den Rhein fahren und, wenn nötig, mit dem Zug zurück. Das beruhigt 🙂

Startpunkt war Schloß Biebrich. Standesgemäß!

Schloß Biebrich

 

Das ist der Einstieg. Er ist gut gekennzeichtnet und zur Sicherheit hatte ich die Tour auch auf mein Navi geladen. Los gings. Das erste Ziel war Schlangenbad. Der Weg dorthin führt erstmal durch Wiesbaden. Das lässt man schnell hinter sich und findet sich in den Weinbergen wieder.  Übwiegend auf normalen Wald und Landwirtschaftswegen, aber mit der ersten 22% Steigung, gehts Richtung Schlangenbad.

DSC01813

Aber auch Trails sind auf dem Weg, wenn auch nicht viele.

DSC01816Und auch so sieht er aus:

DSC01817Ankunft Ziel erste Etappe, Schlangenbad:

DSC01818

2. Etappe: Schlangenbad-Kiedrich

Ab dann gehts schon mehr zur Sache. Der Trailanteil wir deutlich höher sowie auch der Schwierigkeitsgrad aber auch der Funfactor 🙂

DSC01819

Und wenn einem da schon die Füße qualmen:

DSC01820

Da wir allerdings nur ca. 11° hatten, überkam uns diese Bedürfnis nicht ;-). Weiter gings mit Fun…

DSC01821

Dem ein oder anderem kann es schon nach Stärkung sein, da bietet sich das alte Forsthaus an:

DSC01823Weiter gehts zur Ruine Scharfenstein:

 

 

DSC01825

 

DSC01826

 

Hier führt ein Weg runter…ohhhhhjeeeeeeeee. Man kann es auf den Bilder leider nicht wirklich erkennen, aber ne echt haarige Sache. Treppen mit teilweise hohen Stufen, jede Menge Geröll und Haarnadelkurven.

DSC01827

DSC01828

DSC01829

DSC01830

DSC01831

Unten liegt Kiedrich, unser 2. Etappenziel. Nach einem Kaffe und einem leckeren Stück Nusskuchen gings auf der anderen Seite natürlich wieder hoch zum nächsten Ziel, Johannisberg.

Man quält sich aber nicht umsonst, immer wieder tolle Ausblicke bevor dann wieder tolle Trails kommen.

 

DSC01832

DSC01833

Widermal unten angekommen hat man einen schönen Blick auf das wirklich ziemliche große Kloster Eberbach.

Kloster Eberbach

Auf der anderen Seite gings, wie kanns anders sein, wieder nach oben. Allerdings so heftig dass wir kaum schieben konnten. Aber auch hier wird man wieder belohnt mit einem tollen Blick, einer wirklich tollen Aussicht.

DSC01840_stitch

Und weiter gings auf einem supertollen Trail. Man muss sich aber trauen da einfach rein zu fahren 🙂

 

DSC01843

DSC01847  DSC01849

 

Weiter gehts zum Schloß Vollrads

DSC01850

DSC01853

 

DSC01854
Schloß Vollrads

 

Schloß Vollrads
Schloß Vollrads

Nach einem Kaffee gings von hier Richtung Johannisberg. Wir sind allerdings nur noch ein Stück den Rheinsteig gefahren. Wir waren uns einig, dass unsere Kraft für die 4. Etappe nicht mehr langt. Nach Auswertung waren wir bis dahin ca. 44 Km und 1767 Hm gefahren. Man kann sich denken dass die Steigungen entsprechend sind.  Also sind wir bis zum Schloß Johannisberg und dann an den Rhein um zurück nach Wiesbaden zu fahren.

DSC01857
Schloß Johannisberg

Zum Vergleich, auf der Website des Rheinsteigs ist dieser Weg mit 40,6 KM und !1137! Hm angegeben. Das weiß man dann was auf den anderen Strecken so passiert 🙂 ohje.

In Eltville angekommen, freuten wir uns über einen Französichen Markt, lecker essen. Etwas gestärkt quälten wir uns zurück zum Auto.

Der Rheinsteig ist absolut genial und ich freue mich auf die nächsten Etappen für die ich allerdings noch ordentlich üben muss. Die Strecken sind alle mit irgendwas über 1600 Hm angeben und wir wissen was das bedeutet…man kann gut und gern 50% oben drauf rechnen.

Insgesamt sind wir 68,6 Km und 1767 Hm gefahren.

Rheinsteig Höhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.