Radtour bei Darmstadt…

… oder die große Biergartenrunde.

Ich hatte keine Lust auf Schlammschlacht, also musste mal wieder ne normale Tour her. Es wird langsam schwer etwas zu finden wo ich noch nicht war, aber bei Darmstadt war ich erst 1,5 mal 🙂

Einmal hatten wir eine 120Km Tour bis Messel gemacht, das andere mal gings durch Dreieichenhain, nach Egelsbach. Weiter weiß ich nicht mehr, wird nicht so wild gewesen sein.

Gestartet sind wir in Dreieichenhain. Dort gibts ne schöne Burganlage und ein ganz süßes Sträßchen durch das auch der R8 verläuft, man kanns also nicht verpassen. Auf dem sind wir auch lang. Die „R“ Wege führen ja schon an den interessantesten Orten vorbei, aber auf diesem Stück haben sie den Vogel abgeschossen. Wir haben für ca. 20Km ganze 3, ich wiederhole, 3 Stunden gebraucht! Du liebe Zeit, das hatte ich noch nicht mal bei 40 Grad in der Rhön geschafft, das ist ein Langsamkeit Rekord 🙂

Aber, ganz klar, wer gern isst und trinkt ist dort mehr wie richtig. Für alle denen Kilometer egal sind und die auf ein gemütliches Miteinander wert legen, ist diese Strecke eigentlich ein Muss.

Also los, ab Dreieichenhain auf den R8 ( ich hab mal ein paar Trails mitgenommen, wenn ich einen gesehen hab, aber viel gibts dort nicht) Richtung Langen wo auch schon das erste Erholungsgebiet wartet, natürlich mit Biergarten, aber auch mit einem Gourmerestaurant. Da wir gerade erst losgefahren sind, fällt das vorbei fahren nicht schwer.

Als weiter auf dem R8 zum Forsthaus Kalkofen. Da ich noch nie in der Gegend war, wusste ich auch nicht was kommt. Eigentlich suchte ich nach Wasser, also irgendeinen Teich der auf meiner Karte zu sehen war.Gefunden hab ich den nicht, dafür einen Pfau und einen Hirsch der neben dem Gerschrei des Pfaus tief und fest schlief.

Das macht neugiereig. Wir sind ein Stück weiter und fanden den für mich schönsten Biergarten den ich je gesehen hab. Zusätzlich noch einige Pfauen die so zahm waren, dass sie aus der Hand gefressen haben. Sieht mehr aus wie ein super Garten, man sitzt unter großen Bäumen, auch Palmen, in der Mitte ein großer Teich mit Entenfamilie, eine Voliere mit Waschbär, und und und. Den muss man gesehen haben, da lohnt eine Pause, nein, eine Pause ist dort Muss!

Ein Stück weiter ist schon die Dianaburg, ein barockes Jagdschloss und nein, es gibt nichts zu essen, ob man das sehen muss?!? darf jeder selbst entscheiden, aber es liegt halt auf dem Weg.

Ein paar Kilometer weiter, duch einen Baumleerpfad…

gibts das nächste Schloss, Jagdschloss Kranichstein.

Dann gibts endlich weider was zu essen, ist ja schon ein paar Km her, wir kamen an den Steinbrücker Teich..

… an dem das rustikale Oberwaldhaus aus dem Jahr 1901 steht, ein Lokal mit Biergarten 🙂

Von dort aus sind wir nach Darmstadt rein, am Park Rosenhöhe mit dem imposanten Eingang vorbei…

… zur Mathildenhöhe, die russische Orthodoxe Kirche der Heiligen Maria Magdalena anschauen. Natürlich nur von außen „vorübergehend geschlossen“ grmpf….. aber, auch dort gibt es was zu essen!

Von hier gehts dann wieder in den Wald, durch die Darmbachaue, sehr schönes Stück Natur, wo wir auch den R8 irgendwo verlassen, natürlich nicht bevor wir nochmal an einem Restaurant vorbei gekommen sind, der Fischerhütte am Darmbach.

Weiter durch den Wald, an dem ein oder anderem Gewässer vorbei zur Grube Prinz von Hessen,

… durch nackte Menschen durch, einen Hirschkäfer retten…

Wann hab ich das letzte (erste) mal einen Hirschkäfer draußen in freier Natur gesehen? Ich glaube, ich kenn diese Käfer nur aufgespießt auf einer Leertafel

 

….am Einsiedel vorbei (hier gibts wieder was zu essen und ehrlich, die Speisekarte muss man gelesen haben: restaurant-einsiedel.de/speisekarte)…

… weiter zur Grube Messel …

… und von dort, nach einer Pause mit essen, etwas verwirrt durch den Wald, nachdem ich vor dem selben, verschlossenem Gatter wie beim letzten Messel Besuch getsanden habe,  wieder zurück zum Auto.

Da wir uns entschlossen hatten nochmal ins „Sträßchen“ zu gehen, sind wir durch Zufall in die Kerb reingestolpert und konnten noch was essen 🙂

60Km 4 Std Fahrzeit und……… 2.34 Std Pause, da muss ich jetzt nix mehr zu sagen, oder?

2 Gedanken zu „Radtour bei Darmstadt…

  • 7.6.2017 um 19:21
    Permalink

    Ich bin seit einem Jahr stiller Leser und finde diese Radtouren ganz wunderbar. Ich bin eher Wanderer als Radfahrer, aber selbst dann kann man soviele Inspirationen mitnehmen und sei es nur die Suche nach jedem Weiher im Stadtwald 🙂
    Vor kurzem war ich an der Nahe, rund um Bad Münster am Stein wandern, die Felswände habe ich auch zuerst in Deinem Blog gesehen. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße Thea
    P.S. Dieses Forsthaus Kalkofen sieht auch sehr interessant aus.

    Antwort
    • 12.6.2017 um 17:49
      Permalink

      Hallo Thea,

      das ist aber eine nette Überraschung und freut mich sehr, besonders wenn ich damit inspirieren kann. Danke dass du einen Kommentar hier gelassen hast.
      Die Steine bei Bad Münster fand ich auch sehr schön. Soabld die Möglichkeit besteht, möchte ich dort auch wandern gehen, da ich mir nicht sicher bin, ob man dort mit dem Bike hoch kommt 😉 Aber es gibt noch soviele schöne Ecken…..
      Danke, viele Grüße und schöne Wanderungen
      Nicole

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.