Nix wie raus

Frühlingstage sind in diesem Frühling wirklich selten, eigentlich nicht vorhanden 🙁 also, wenn dann mal einer kommt, nix wie raus!!! Gemacht was gemacht werden muss, Bike ins Auto und ab nach Wiesen 🙂 🙂 🙂

Wie Urlaub…. blauer Himmel, Sonnenschein, irgendwas um 20 Grad, so ist das schön. Da ich, unteranderem auch wegen dem Wetter, eigentlich nur wegen dem Wetter, kaum zum biken komme und deswegen so gut wie keine Hm gesammelt hab, hab ich mir eine recht flache Runde herausgesucht, soweit das im Spessart geht. Immerhin bin ich erstmal rauf auf ca. 560 Hm, in praller Sonne. So konnte ich das 2.!!!!! mal in diesem Jahr mit kurzarm Trikot fahren, unglaublich. Nach einem kurzen Stück mit toller Aussicht kam der erste Trail, jedem bekannt, wenigstens Wanderen und Mountainbikern, der Eselsweg. Leider ist es wie bei uns und wahrscheinlich überall zur Zeit, viel kaputt gefahren, aber es ging, er ist noch gut zu befahren.

Trail_bei-Wiesen

Ich bin bis zum Engländer, der hatte natürlich zu.. grrr…..aber gut, bei der Aussicht hab ich mich einfach mal fallen lassen, ne Pause gemacht und die Rennradfahrer beim hochquälen beobachtet.

Aussicht

Weiter gings bis nach Heigenbrücken, dann ein Stück quer durch den Wald, vorbei an einem Tiergehege mit jeder Menge Wildsäue und einem Kletterwald, die Dinger gibts ja inzwischen zu Hauf, weiter bis zur Birkenhainer. Da freut man sich, eigentlich ist die Birkenhainer toll zu fahren, viele Abschnitte sind tolle Trails, NICHT DIESER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR…….. ALLES KAPUTT und die einzigen die sich auf dem Weg wohlfühlen, genauer SAU WOHL FÜHLEN sind eben diese, Wildschweine. Dadurch, dass die Waldarbeiten hemmungslos durchgeführt werden ohne Rücksicht auf irgendwas, sind die Wege alle kaputt. So tiefe Spurrillen dass sich dort das Wasser sammelt, welches zur Zeit ja in Mengen von Himmel kommt und sich die Säue da Sau wohl fühlen. Ach nein, das sind ja die Mountainbiker die den Wald kaputt machen, sorry, stimmt natürlich. Besonders schlimm sind da die Mtbs mit einem Radstand von ca. 2Metern, nebeneinander, nicht hintereinander und einer Reifenbreite von ca. 50 cm die eine Spurrinne von mindesten 50-100 cm Tiefe hinterlassen und nochmal ne Spur schlimmer sind die mit Panzerketten. Rücksichtslos fahren sie alles nieder so dass nichtmal ein Fußgänger dort laufen kann und es sich nicht mal mehr erahnen lässt dass es sich bei diesem Weg !?!?!, wenn man das noch so nennen kann, um einen bekannten Wanderweg handelt! Eigentlich nur noch eine Sumpflandschaft die gut erkennbar von Widschweinen gern genutzt wird. Wenn man den hinter sich gelassen hat, ist man von diesen auch nicht mehr zu unterscheiden.

Nach dem ich mich einige Kilometer dort langquälte, mit fahren hatte das nichts zu tun, hatte ich die Schnauze voll und bin auf der nächsten Straße die ich hätte queren müssen, geblieben. Ein Stück der Straße lang, kam ich wieder am Eselsweg an. Den nam ich dann auch Rückzus wieder und hatte nochmal ein paar Kilometer richtig Spaß.

Es waren so ca. 40 Km und 800Hm

Jetzt wollen wir hoffen, dass irgendwann der Frühling ein Erbamen hat und zum Vorschein kommt. Es hat Hunger auf mehr gemacht… heul…und wie gern würde ich wieder solche Bilder machen:

Hahnenkamm

Haaaaaaaaaa ha ha HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA ha ha haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.