GU1/ Groß Umstadt

Auf keinen Fall den Wetterbericht schauen und auf keinen Fall in den Himmel starren. Bike ins Auto und los, sonst geht in diesem Sommer (Sommer????) nix. Entweder man hat Glück, oder eben nicht. Auf jeden Fall aber Ersatzklamotten ins Auto, nass geworden bin ich in diesem Jahr schon ein paar mal und nasse Füße machen keinen Spaß, keinen!

Richtung Odenwald waren wir noch nicht sehr oft, da gibts aber noch ne große Liste die es abzufahren gilt 🙂 . Für diesesmal hatte ich die GU1 rausgesucht, ich dachte, ist nicht ganz soooo heftig, lockere 36 Km und 880Hm sollten kein Problem sein 🙂 🙂 🙂 Es kommt natürlich nicht nur auf die Höhenmeter an, sondern auch wie diese verlaufen 🙂

Schmerzliche Erfahrungen muss man machen, gerade aber in diesem Jahr sollte ich eher vorsichtig sein, ich hab ca. 1500km weniger auf dem Tacho wie sonst, natürlich fehlen auch die Hm.

Los gings in Groß Umstadt am Marktplatz, recht schnell ist man draußen und hat die erste Steigung (bei Km 2), holla, in der Beschreibung steht, wenn man die im Sattel fährt, kann man von einem guten Trainigszustand ausgehen 🙂 Ich dachte, ein guter Test. Die Hoffnung auf einen guten Trainingszustand verschwand ca. nach 2/3 des Weges 🙁 aber immerhin. Das ist aber auch wirklich ein fieses Stück Weg und die Muskeln noch kalt, höchstens lauwarm. Aber, ein paar Meter musste ich nur schieben, dann gings wieder in den Sattel und auf Wiesenwegen durch den Wein.

Irgendwie wird überall Wein angebaut, scheint Mode zu sein.

Mit blauem Himmel sieht das natürlich alles viiiiel schöner aus, so sind schon wieder nur dunkle Wolken auf dem Bild, ein blödes Jahr, wirklich, da wir aber recht schnell im Wald waren, musste ich mir diesen blöden, grauen Himmel nicht anschauen und wir waren die meiste Zeit im Wald, ich wusste also nie, wie das Wetter war, besser so.

Auf und nieder, immer wieder 🙂 eiieiieiiieieieiei, so heftig hätte ich sie mir nicht vorgestellt, aber gut, Training hatte ich dieses Jahr noch nicht viel und so hat das Quälen doch irgendwie Spaß gemacht obwohl es natürlich durch den feuchten, nassen und dadurch weichen Boden noch schwerer war als üblich und so wurde die ein oder andere Steigung noch heftiger. Aber, ich hatte genug Pausen, da ich ja immer wieder ne Wartezeit habe, die daurch verlängert wird, dass meine Mitfahrerin die Schilder nicht sieht und statt links hoch, eben einfach gerade aus weiter fährt. Die Schilder sind nicht etwa groß und grün! Aber wen wunderts, sie fährt durch den Wald wie Teenager mit Smartphone über die Straßen laufen….Blick nach unten, immer auf den Reifen und trotzdem merkt sie nicht, dass sie einen Platten hat 🙂 ! Aber, ein paar Kilmoter länger wird für sie die Tour und ich kann derweil ein Riegel essen, der bei einer solchen Tour nach 15 Min wieder verbraucht ist.

Die Tour ist schon vordernd, aber schön, tolle Ausblicke, die Wegführung ist gut ausgesucht und sie hat ein paar schöne Trailabschnitte, hoch wie runter.

Hier ein paar Eindrücke. Die Bilder sind Chronologisch, im Uhrzeigersinn, so wie die Tour gefahren werden soll.

Der erste Wein auf dieser Tour, mit Blick auf Groß Umstadt.

1

2

Hier gehts ein ganzes Stück auf einem Serpentinenweg nach oben.

3

4

5

 

Oben angekommen, wartet ein wunderbarer Trail….

6

 

…nach dem ein toller Blick auf Raibach folgt.

7

 

 

Dann gehts wieder nach oben, vorbei an dieser Hängebrücke. Die macht Spaß 🙂 zu Fuß!

8

Und wieder runter, auf einem tollen Trail….

9…zur einer tollen Aussicht.

10

Nach einer kurzen Erholung oder auch Pippipause genannt 😉 , gehts auf einem schönen Trail wieder rauf 🙂

11

Oben angekommen, einfach mal einen ebenen Trail genießen….

12

13…bevor es hier wieder runter geht….

14

…und gleich nach dem Teich, wieder hoch, hoch und hoch…..usw.

Nach diesen ganzen Wegen, nach dem Auf und Ab, nach dem die Beine weich sind, 8Km bevor man wieder am Auto ankommt und mit Blick auf einem wunderbaren Trail der ein paar Km abwärts führt, kommt was kommen muss, ein Platten! Nein, nicht bei mir, und wer hat, wie immer, die Finger schwarz? NEEE—-grmpf…. „hol dir nen vernünftigen Reifen“…nö, ham se net, „lern das“…nö…für was gibts Werkstätten?! die bin wohl ich!!! Wer auch sonst, mittem im Wald???????? oder sollte ich mal abwarten ob irgendeine Werkstatt jemanden vorbei schickt, wobei das aber bestimmt wirklich lustige wäre, ihr beim Standort erklären zuzuhören 🙂 Sie weiß nämlich nie wo wir sind.. ABER WIE AUCH, MIT BLICK NACH UNTEN??!?!?!?!?!?

Dann aber mit viel Spaß…der Trail nach Heubach runter.

15

Wenn ich mir die Bilder jetzt so anschau, war doch die Sonne einige Male da 🙂

Hier der Link zur Beschreibung und zum Track Download: GU1

Mein GPS zeigt 37,3 Km und ca.945Hm und einen Schnitt von 10,5 Km/h. Ich muss nix mehr sagen, oder?

GU1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.