Fehmarn Rundfahrt

Gastbeitrag von Gabi aus ihrem Ostsee Urlaub

Bei Traumwetter beginne ich meine Fehmarn-Rundfahrt von Großenbrode und fahre über  die  bekannte Fehmarnsundbrücke auf die Insel.

fehmarnsundbrücke

Laut meiner Fahrradkarte von Ostholstein, die ich vom Tourismusverein bekommen habe gibt es keinen Fahrradweg über die Fehmarnsundbrücke. Stimmt nicht! Der Fahrradweg ist zwar schmal führt aber direkt neben der Hauptstraße auf die Insel.

Ich entscheide mich dafür die Insel im Uhrzeigersinn abzufahren und beginne in Strukkamp und besichtige gleich einen Leuchtturm bevor ich nach Albertsdorf weiterfahre. In Lemkenhafen bewundere ich eine  kleine Straße mit schönen Häusern die allesamt einen gemütlichen Eindruck machen. Am Hafen lege ich einen kleinen Stop ein bevor ich den Deichweg nach Orth und Flügge befahre und komme aus dem Staunen nicht heraus. Dieser Küstenabschnitt ist  wirklich traumhaft schön! Auf dem Deichweg begegnen mir viele Schafe, die allesamt  einen gepflegten Eindruck machen und sich den Leuten gegenüber sehr zutraulich verhalten. Da meine Insel-Rundfahrt noch lange nicht beendet ist muß ich weiter nach Bojendorf wo ich eine Damenradlergruppe überhole, die ebenfalls diese Tour gewählt hat. Gerade als ich es mir auf einer Bank gemütlich mache und mein mitgebrachtes Brötchen verspeise erklingt ein lautes “ Hallo“  und schon ist die Damengruppe wieder an mir vorbei.  Na, ja, was solls, mein Brötchen schmeckt mir trotzdem und schließlich bin ich im Urlaub!

Am Strand von Westermarkelsdorf begegnen mir die Damen wieder, schließlich rasten sie auch einmal. Es kommt wie es kommen muß, ich überhole die Damenradlergruppe wieder und komme aus dem Staunen über diesen Küstenabschnitt nicht heraus. Dauernd habe ich den Fotoapparat in der Hand und knipse was das Zeug hält. Auch dieser nördliche Küstenabschnitt von Westermarkelsdorf nach Puttgarden ist traumhaft schön.

DSCN0665

Plötzlich höre ich hinter mir wieder das bekannte “ Hallo“ von den mir bereits bekannten Damen und schon sind sie unter lautem Gelächter wieder an mir vorbei. Tja, wer soviel knipst kommt halt nicht so richtig vorwärts. Kurz vor Puttgarden habe ich die Damen wieder eingeholt und wir verabschieden uns diesmal endgültig. Die Gruppe möchte von hier aus mit dem Zug nach Hamburg und ich habe noch etwa  40 km zu fahren.

In Puttgarden läuft am Fährhafen gerade eine Fähre aus und eine andere kommt herein.

Es ist schon später Nachmittag und es wird Zeit, daß ich mich ein wenig spute. Ich trete kräftig in die Pedale und unterhalte mich ab und zu mit einigen Leuten, die sich etwas wundern weil ich noch über die Fehmarnsundbrücke möchte. Auch hier sehe ich noch die ein-oder andere schöne Bucht und überall Campingplätze. Auf einem dieser Campingplätze frische ich meine Wasserflasche auf und weiter gehts. Plötzlich höre ich hinter mir einen leisen Schrei und als ich mich umdrehe sehe ich, daß eine Dame mit ihrem Fahrrad gestürzt ist. Ich biete meine Hilfe an aber der Dame ist zum Glück nichts passiert. Der Sand ist stellenweise recht tief und ab und zu kommt man ins trudeln.

Auch auf dieser Insel habe ich etliche von diesen kleinen Käfern an meiner Kleidung und besonders an meinem hellen Oberteil finden sie gefallen. Wie man mir sagte handelt es sich dabei um Rapskäfer die gelbe Pflanzen lieben. Meine schwarze Vaude Hose scheinen diese Käfer nicht so zu mögen weil sich darauf diese Käfer nicht so aufhalten.

Ich komme nach Burgstaaken wo Fischerfest ist. Das Fest kommt mir gerade recht  und ich halte an einem Stand an um mir was zu essen zu kaufen. Da ich von hier aus nur noch etwa 12 km zu fahren habe verweile ich eine Weile.

Ich fahre am Burger Binnensee vorbei zur Fehmarnsundbrücke und verlasse die Insel wieder auf dem Fahrradweg über die Brücke und beende meine Tour nach 90 km in Großenbrode.

Eine sehr schöne Fahrradtour ist zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.