Fahr zur Aar

Sonntag 31.5.2015

Was macht ein Mountainbike uff de Gass? 🙂 Man, besser Frau, nehme es als Grundlagentraining mit Bratwurst, Bier, Cocktails, Kaffee, Nussecken…… 😉

Also, Räder ins Auto und ab in den Taunus

auto

Ich träume von einem Auto in das man die Räder in den Kofferaum stellen kann, das ist ne klasse Sache. Nur Vorderrad raus und reinschieben. Hatte ich mal gesehen in einem normalen Kombi, geht!

37,5 Km einfach und da es nicht wie bei Kinzigtal total einen Sonderzug gibt, der die ermüdeten Beine wieder zurück bringt, muss man auch 37,5 Km zurück, also 75 Km. Ich würd ja gern ein wenig angeben, Taunus und so, aber die Strecke ist wirklich für jeden, wenigsten für die, die ab und an mal fahren. Wir hatten allerdings doppeltes Glück, leider aber auch doppeltes Pech. Am Tag zuvor kam der kräftige Wind noch aus Nord, an diesen Tag drehte er natürlich auf Süd und wir sind von Süd nach Nord gefahren was gleichzeitig auch das Gefälle ist. Von Bleidenstadt nach Dietz geht es nur Bergab, nicht viel, aber stetig runter und das mit Rückenwind 🙂 Im höchsten Gang und fast ohne Treten waren wir in ca. 1.45 Std. in Dietz, mit Pausen und Windbeutel essen! Man denkt kurz darüber nach was das wohl für den Heimweg bedeutet, aber nur kurz, dann verwirft man diesen Gedanken schnell wieder 😉

So sollte es sein. Das Rad in die andere Richtung gedreht und da war er, der kräftige Wind, der stetige, ewige kräftige Wind der in diesem Jahr gar nicht aufhören will. Ich hörte einen Jungen fluchen: „wenn dieser blöde Wind nur nicht immer wäre.“ Genau! Half nix, langsamer, deutlich langsamer gings zurück. Leider hatte ich wohl meine Erkältung nicht richtig auskuriert und die kam wieder zum Vorschein. Man merkts in den Knochen, blöd 🙁

Ca. 300Hm auf 37,5Km ist ja nun wirklich nicht der Rede wert, aber mit ner Erkältung und Gegenwind…puuhhhhh….und so haben wir dann etwas öfter Pause gemacht, konnten nur ca. halb so schnell fahren und brauchten fast das doppelte an Zeit, mehr Zeit zum schauen und essen und trinken… 😉

Aber, so viel Radler, wow, das kenn ich von unserem Autofreien Sonntag nicht und vor allem hab ich so viele Mountainbikes noch nicht auf der Straße gesehen. Jetzt weiß ich wo sie alle fahren, unglaublich! Aber klar, Taunus….

Ein paar Eindrücke:

strecke2

radler

Die Menge an Radlern war auf der kompletten Strecke. Ist wirklich gut angenommen worden. Ich denke, man merkt wirklich das Taunus eine Radsport Gegend ist.

Auf dem etwas langsameren Heimweg konnte man dann einiges besser sehen 🙂 Hier der Kalkabbau in Diez und zugleich der tiefste Punkt in Rheinland Pfalz. Hier wird bis in einer Tiefe von – 33Metern u.N.N abgebaut. Ganz unten kann man das Grundwasser erkennen.

Kalk Abbau

Burg Hohenstein. Auf der Hinfahrt war die gut versteckt. Allerdings waren wir da auch zu schnell um was zu sehen 🙂 Wenn ich fitter gewesen wäre, wäre ich hoch gefahren 🙁burg

Tolle Natur rechts und links und vor allem auch noch bessere Luft. Sonst ist es aber wie bei uns auch. Sie bieten einiges, natürlich essen und trinken aber auch Ponyreiten, Bierkästen stapeln, man konnte Fachinger probieren, Schwälbchen hatte einen Stand, Karussell für Kids, Musik auch ein Segelflieger stand am Straßenrand in den durfte man sich sogar reinsetzen, und natürlich gabs Pannenhilfe.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.