Erkundungstour

Heute war ich im Entdeckermodus, das muss ich nutzen. Wenn ich schon die Muse habe, mich in meiner näheren Umgebung einfach kreuz und quer durch zu schlagen (leider Wortwörtlicher als ich wollte), dann auch noch den Mut habe das im Offenbacher Raum zu tun (mit Fahrrad wirds bestimmt nicht so schlimm) und auch noch alles dem Navi überlasse, muss ich das tun. Also sagte ich dem Navi mal wieder nur: „Bring mich hin“. Tja, was soll ich da jetzt sagen, gut ist, wenn man die Grenzen seines Navis kennt!

Mein Auto stellte ich an den Dietesheimer Seen ab. Wunderschönes Naturschutzgebiet wo man auch wunderbar spazieren gehen kann.

Navi an und los, direkt vor das Schild „Nur für Befugte!“. Is klar!

Nach kurzem suchen fand ich meinen Weg. Was sich mein Navi allerdings bei der Planung gedacht hat, kann ich wirklich nicht sagen. So jagte es mich durch den Wald, über irgendwelche Wege die es wohl nicht mehr gibt, direkt an die Autobahn, und jetzt?!?! Klar, meine Navi ist bestimmt der Meinung: Mountainbikerin, also Bunny Hop über die Leitplanken und dann Slalom durch die Autos, in amerikianischen Filmen klappt das ja auch immer!

Zurück, irgendwo waren Wegweiser.

Nach ein paar Km Umweg war ich wieder auf meinem Weg, wartend wo ich noch so überall fahren sollte, aber es ging lang über Waldautobahnen…

…  vorbei an 2 Frauen die ihre Katzen an der Leine mitten im Wald gassi führten und 2 Männern die ebenfalls mit den Rädern im Wald mit ihrem Navi kämpften.

Insgesamt waren die ersten 30/ 35 Km vom Weg her langweilig, aber da die Natur gerade zeigt was sie kann, war mir das egal. Es war wunderschön draußen, so mild, fühlte sich eher wie Frühling an, die wunderbaren Farben der Blätter. Vor lauter Begeisterung vergaß ich den Weg. Ehrlich, wir können doch froh sein dass sich die Natur dazu entschieden hat, die Blätter gold, gelb, rot und orange zu färben, das könnte auch anders aussehen. So hat man immer das Gefühl die Sonne scheint obwohl sie hinter den Wolken versteckt ist, einfach schön!

Mein Navi führte mich weiter durch den Wald an einen Zaun mit dem Schild „Rauchen verboten“ ????????? Ein größeres, eingezäuntes Gebiet mit einem solchen Hinweis mitten im Wald, ich würde sagen, schnell weg. Meine Neugier trieb mich aber, und so kam ich zum Eingang und dort stand was von Öldepot, aha!

Ich fuhr weiter und kam an einen Bach, ehrlich, ganz ehrlich, hier hätte ich drüber gesollt:

Ernsthaft?!?! liebes Navi, was zu weit geht, geht zu weit. Es war wirklich nichts in der Nähe wo ich hätte über den Bach gekonnt, nur dieser Baumstamm und nein, das hab ich nicht gemacht, zumal ich auch auf der anderen Seite keinen Weg oder Pfad erkennen konnte.

Rum und über einen Pferde-Pfad 🙂

Wenigsten hab ich einen wunderbaren Trail heute mitnehmen können. Herausgekommen an einer Kreuzung wo die nächsten Radler mit ihrem Navi kämpften. So ein vorsichtiges Grinsen konnte ich mir nicht verkneifen 🙂

Aber, etwas schönes durfte ich doch finden. Ich kam nämlich an ein wirklich schönes und großes Naturschutzgebiet, die Bong`sche Kiesgrube. Zum laufen ist das nichts, ist wirklich reines Naturschutzgebiet. Ich glaube, es ist ganz gut dass wir nicht überall hinkommen.

Dann kam ich in Seligenstadt an. Immer ein Besuch wert und eigentlich wollte ich dort eine Kaffepause machen, aber der Blick an den Himmel, auf die Uhr und die Nase in der Luft ( Es hat irgendjemand bösen Gestank gemacht, alles eingeräuchert) hab ich mich dazu entschieden weiter zu fahren. Ich musste so viele Kreise drehen und Umwege fahren dass ich doch einiges an Zeit verloren hab und weil mein Navi mich auch durchs Unterholz jagte, statt über Waldwege zu führen, war ich natürlich auch deutlich langsamer unterwegs. So fuhr ich suchend weiter und fand meine ehemalige Chefin mittem im Wald 🙂 So fand ich raus, dass ich in Hainburg bin.

Langsam wurds dämmrig und ich musste noch ein paar Kilometer und schon kamen auch die ersten Tropfen, aber wirklich nur ein paar. Trotzdem eilte ich mich, schade, sehr schade. Dieses Stück werde ich im nächsten Jahr nochmal einplanen, ich bin an vielem einfach nur noch vorbei gefahren. In mitten des Waldes bei Hainburg gibt es z.B. eine Kapelle mit außenstehender Kanzel und großer Bestuhlung. Hab mal nachgesehen, ein Wallfahrtsort. Aber in der Nähe gibts auch was essen……… 🙂 Naja, nächstes Jahr.

Wenns jemand interessiert: http://waldhütte-hainburg.de/

Jetzt hab ich nur in die Pedale getreten, leider, blödes Navi, blöde Bedienerin, was trau ich dem Ding auch…..grrrr…..

Um 16.30Uhr war ich am Auto, aber nicht ohne einen Blick auf den „grünen See“ zu werfen. Gern wäre ich dort noch ne Runde gefahren. Auch nächstes Jahr.

Gegenüber kann man die Brücke erkennen, von der Mutige im Sommer ins Wasser springen.

Heute draußen zu sein war einfach toll, egal wo und ich bin froh diese Tage nochmal genutzt zu haben. Auch gestern war ich auf dem Bike, aber in meiner Heimat 🙂 es kann so einfach und doch soooo schön sein. Ich bin einfach über die „Hohe Straße“ zur Ronneburg und durch die Felder, in der Sonne zurück. Herrlich!!!!!

Aber eins steht fest, ich werde die Tourenplanung keinem Navi mehr überlassen, nein, niemals mehr !!!!!!!!!!!!!!! Aber, irgendwie schön wars trotzdem 😉

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.